Mein Warenkorb:

0 Artikel
Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

natur Sonderheft Landwirtschaft 4.0 DIGITAL

Art.-Nr.: 4119P1EE

Landwirtschaft 4.0
Wie wir morgen unsere Lebensmittel erzeugen wollen

Die Kritik  an der existierenden Landwirtschaft ist einhellig - und kaum noch zu überhören: Massentierhaltung erzeugt Leid, Gülle überschwemmt das Grundwasser, Pestizide lassen die Insekten verschwinden - eines ist klar: So können wir in Zukunft nicht mehr unsere Lebensmittel erzeugen.

Und das muß auch nicht sein: Denn wir haben mittlerweile durch die digitalen Chancen der Landwirtschaft 4.0, durch Ansätze der Ökologie und des nachhaltigen, naturnahen und regionalen Wirtschaftens genügend Möglichkeiten, Landwirtschaft im Einklang mit Mensch und Natur zu betreiben. Das neue natur Sonderheft „Landwirtschaft 4.0“ zeigt die verblüffenden Möglichkeiten, die die Einheit aus natürlichem Wirtschaften und digitaler Unterstützung durch die moderne Computertechnik bietet. Ein Ausblick, der Mut macht!

Aus dem Inhaltsverzeichnis:

Landwirtschaft auf dem Holzweg
Antibiotika, verletzte Tierschutzstandards, Pestizide: Vieles läuft falsch in der Landwirtschaft. Warum ist das so? Und was muss sich ändern?
Ein tierisch gutes Leben
Wie sieht artgerechte Tierhaltung aus? Ein neuer Ansatz will die Tiere in den Mittelpunkt stellen
Mehr Tierschutz muss her
Der Deutsche Tierschutzbund hat ein eigenes Label entwickelt, das mehr Tierwohl garantieren soll
Barbarei im Stall – geht‘s auch ohne?
Ferkel werden betäubungslos kastriert, männliche Küken geschreddert. Dabei gibt es Alternativen
Neue Chancen für alte Rassen
Alte Nutztierrassen liefern meist weniger Milch oder Fleisch als ihre gezüchteten Verwandten. Warum es sich trotzdem lohnt, sie zu erhalten
Streit um die Wurst
Warum es ethisch vertretbar ist, Fleisch zu essen und Veganer nicht per se bessere Menschen sind
Fleischlos glücklich
Vegetarismus? Ist sinnvoll, aber auch politisches Statement, Statussymbol, Gewissensentscheidung
Interview: »Die Richtung stimmt«
Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner über Ökologie in der Landwirtschaft, Versorgungssicherheit und bessere Regelungen zum Tierwohl
Aus der Fremde auf den Acker
Viele vertraute Arten sind bei uns nur heimisch geworden, weil wir anfingen, Ackerbau zu betreiben
»Niedrige Preise sind etwas Gutes«
Der Wirtschaftsprofessor Günter Faltin kritisiert die teure Schlacht um den Verbraucher
Wer bestellt das digitale Feld
Dank Robotik, Cloud und Satelliten-Technik soll das goldene, digitale Agrarzeitalter anbrechen: steigende Erträge bei sinkender Umweltbelastung
Zu gut für die Tonne
18 Millionen Tonnen Lebensmittel werden jährlich weggeworfen. Dagegen muss etwas getan werden. Der Weg ist allerdings umstritten
Energie vom Acker
Was sich hinter den Biomasse-Boom verbirgt und welche Chancen er bringt
Blumen säen, Schmetterlinge ernten
Die Artenvielfalt in der Kulturlandschaft ist dramatisch eingebrochen. Doch es gibt viele gute Ansätze für mehr Vielfalt in der Landwirtschaft
Die Zukunft liegt im Ökolandbau
Wir werden uns ökologisch ernähren – oder gar nicht mehr!
Ackern in Zeiten des Klimawandels
Die Bauern haben im vergangenen Sommer den Klimawandel massiv zu spüren bekommen. Aber sie sind nicht nur Leidtragende, sondern auch Täter
Landwirt des Jahres
Tobias Ilg ist Landwirt des Jahres 2018. Er beliefert Haushalte in Vorarlberg mit Wärme und Strom aus erneuerbarer Energie

Umfang: 100 Seite

Preis zzgl. Portokosten:
Inland: 1-3 Ex.: 1,70 € / ab 4 Ex.: versandkostenfrei
Ausland: Berechnung der Versandkosten siehe Warenkorb


Verfügbarkeit: Auf Lager

5,90 €
ODER